PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fundstück Stockanker ✓



Thomas
17.07.2015, 00:34
Bei der letzten SE- Tour ist mir ein Stockankermodell aufgefallen, das ich so noch nicht kannte.
Bewegliche Arme, die dann im Kreuz mit einem Steckbolzen fixiert werden sind üblich.

http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/1/4/2/anker-01.jpg (http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/showimage.php?i=20423)

Dieser ist ohne Steckbolzen. Dafür hat man am Ende der Flunken eine Platte angeschweißt, die dann, wenn der Anker auf dem Grund mit angeklappten Arm liegend, Zug auf den Anker kommt, der entstehende Widerstand durch die Platte den Arm abklappt, und so sich der Flunken eingraben kann.
Keine schlechte Idee.
http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/1/4/2/anker-02.jpg (http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/showimage.php?i=20423)

Dadurch war er auch als 'Klappanker' sofort einsatzbereit und hat bestimmt viele Jahre gedient.

http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/1/4/2/anker-03.jpg (http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/showimage.php?i=20423)

http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/1/4/2/anker-04.jpg (http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/showimage.php?i=20423)

Andreas
17.07.2015, 18:01
Dafür hat man am Ende der Flunken eine Platte angeschweißt, die dann, wenn der Anker auf dem Grund mit angeklappten Arm liegend, Zug auf den Anker kommt, der entstehende Widerstand durch die Platte den Arm abklappt, und so sich der Flunken eingraben kann.
Keine schlechte Idee.[/URL]



Hmm, kapier ich nicht. Wo kommt der Zug her? Und wozu das Loch in der Platte?

Muschelschubser
17.07.2015, 19:03
Hmm, kapier ich nicht. Wo kommt der Zug her? Und wozu das Loch in der Platte?

Das Loch in der Platte könnte für ein Hilfstau zum Lösen des Ankerflunkens ein *'denk.

Uwe
17.07.2015, 21:35
Es gibt schon recht eigenwillige Konstruktionen, wie auch diesen im Niendorfer Hafen. Klick (http://www.panoramio.com/photo/2448304).....

Thomas
17.07.2015, 22:10
Hmm, kapier ich nicht. Wo kommt der Zug her? Und wozu das Loch in der Platte?
Das Loch ist sicher für Hebegeschirr oder zum Verstauen. Z.B.: https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTKMuls-fXeIOS3xbF-_PuCHJWo5P1SwyakO9G4pANc15TqJxLC

Versuche einmal die Arbeitsweise zu erklären. Kann aber nicht so gut wie Rolf skizzieren - also montieren.
Bild 1: der Normalfall, d.h., kommt Zug in Pfeilrichtung gräbt sich die Flunke ein.
Bild 2: kommt der Anker auf den Grund klappt der Arm mit der Flunke an den Schaft. Das Blech dringt in den Boden.
Kommt nun Zug in Pfeilrichtung klappt Arm und Flunke vom Arm weg, da das Blech dem Zug einen Widerstand entgegen setzt. Jetzt dringt die Flunke in den Grund und der Anker hält. Der obere Arm und die Flunke liegen nun an dem Schaft.

Muschelschubser
18.07.2015, 02:04
Das Loch ist sicher für Hebegeschirr oder zum Verstauen. Z.B.: https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTKMuls-fXeIOS3xbF-_PuCHJWo5P1SwyakO9G4pANc15TqJxLC

Versuche einmal die Arbeitsweise zu erklären. Kann aber nicht so gut wie Rolf skizzieren - also montieren.
Bild 1: der Normalfall, d.h., kommt Zug in Pfeilrichtung gräbt sich die Flunke ein.
Bild 2: kommt der Anker auf den Grund klappt der Arm mit der Flunke an den Schaft. Das Blech dringt in den Boden.
Kommt nun Zug in Pfeilrichtung klappt Arm und Flunke vom Arm weg, da das Blech dem Zug einen Widerstand entgegen setzt. Jetzt dringt die Flunke in den Grund und der Anker hält. Der obere Arm und die Flunke liegen nun an dem Schaft.

Schlüssig erklärt. Kann ich gut nachvollziehen:daumenhoch:;

Andreas
18.07.2015, 09:34
Kapiert, das ist absolut nachvollziehbar. Tolle Erklärung, Thomas!

Thomas
18.07.2015, 09:55
Das Prinzip scheint mehrfach angewendet worden zu sein. So fand ich bei der Suche nach einer 'Montagevorlage' diesen Anker, der bei Baggerarbeiten im Hamburger Hafen geborgen wurde: https://c1.staticflickr.com/3/2107/2117700373_516c7d95c7_b.jpg
Hat sich aber wohl nicht durchgesetzt.

Thomas
19.07.2015, 12:10
Die Platte mit dem Loch ist meiner Meinung nach zum lösen des Ankers aus dem Grund vorgesehen. Um den sicheren Halt sicher zu stellen, hat der Anker den Stock, der dafür sorgt, dass der Anker aufgerichtet bleibt und sicher im Untergrund eindringt.

Piet

Die Platte ist erforderlich damit Arm und Flunke vom Stiel wegdrehen. Sonst würde der Anker nur slippen.

http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/1/4/2/anker-3.gif (http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/showimage.php?i=20497)

Thomas
28.07.2015, 12:48
Grundsätzlich,
Stock- oder Klappanker wurden früher auch in der Fischerei sehr stark eingesetzt.
Sportboote überwiegend Klappanker..!
Rolf

Sportboote, gerade bei den Kleineren sollte man sich einige Gedanken zum Ankertyp machen. Meist wird ja der Faltanker eingesetzt. Ich bin davon ab.

Der Klapp-(Falt-) Anker bereitete mir auf dem Kleinboot (Jolle) keine Freude. Betriebsbereit angelten sich die Arme wie Tentakeln Schot und/oder Fall.

http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/1/4/2/falt.jpg (http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/showimage.php?i=20579)

Ein Plattenanker mußte her. Kleine waren vor 30 Jahren nicht zu bekommen. Also Selbstbau. In Anlehnung zum Klappanker wurde der Winkel Stiel- Arm ca. 50°. Der Winkel ist erforderlich, wenn ein Ankertau verwendet und ca. 2x Wassertiefe (= 30°) gesteckt werden, damit er sich eigräbt.

http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/1/4/2/platte-0.jpg (http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/showimage.php?i=20580)

Heute kaufe ich kleine Plattenanker und modifiziere sie.
Die Plattenanker sind für den Einsatzt mit Ankerkette konzipiert worden, d.h., der Winkel zwischen Stiel und Platte ist nur 30° und er greift nur, wenn der Zug im kleinen Winkel zum Boden erfolgt. Aber wer möchte schon 100m Ankertau oder gar Kette mit schleppen.
Damit er auch mit Ankertau, und 2x Wassertiefe gesteckt, sich gut eingräbt vergrößere ich den Winkel (Stiel-Platte) durch Veränderung (aussägen und Korrosionpflaster) des Mauls am Stiel.

http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/1/4/2/platte-1.jpg (http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/showimage.php?i=20581)

Vossi
29.07.2015, 00:38
oha Thomas.......das ist mal "konstruktive Kost"........
Also sollte ich mal ein Ankerproblem haben, dann werde ich mich an Dich wenden.......
Hammer, wie man eine Lösung erarbeiten kann, wenn man sich mit der Materie richtig auseinander setzt:daumenhoch:;

Thomas
29.07.2015, 14:49
Beim ersten gekauften Plattenanker war ich mit der Haltekraft unzufrieden, und verglich ihn mit dem Selbstgebauten. Also der Winkel war's. Geändert und nun zufrieden. Bei der letzten Modifizierung im Frühjahr hatte ich schon die Aktion im Bild für die 'Bastelecke' festgehalten.
Anker sind halt etwas Spezifisches. So hatte ein Sportfreund freundlicherweise für die Vereinsboote Anker gefertigt. Bei der Armform leider die des Suchdraggens gewählt: http://www.sailingace.com/segellexikon/d/anker/anker.htm . Entsprechend bescheiden war die Haltekraft, denn der soll sich ja möglichst nicht eingraben.