PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Weg eines Anglers ✓



Seiten : [1] 2 3

David
12.01.2016, 12:52
Ich hatte das Glück einen Vater zu haben der leidenschaftlicher Angler war und der, nachdem er mich mit 5 Jahren das erste Mal zum Wasser mitnahm, mir eine Bambusstippe in die Hand drückte und schaute, ob ich Geduld/Ausdauer habe, mich unter seine anglerischen Fittiche nahm. Jeden Abend nach der Arbeit verbrachten mein Vater und ich mehrere Stunden am Dovensee in Schlutup, dort lernte
ich zu angeln. Zu meinem 12. Geburtstag bekam ich eine Angelausrüstung vom Feinsten, Ruten für 150,-DM/Stück, Daiwa Rollen, Kescher und einen prallgefüllten Angelkasten. Nachdem ich meine Sportfischerprüfung erfolgreich abgelegt hatte durfte ich alleine los...nach der Schule ging es an den See und das jeden Tag. Ein Nachbarsjunge war mein Begleiter, wir angelten auf Schleie, Karpfen, Forelle und Aal und wir fingen unsere Fische.

Als ich anfing am Nebelmeer zu angeln, ein damals für mich neues Gewässer, stand ich am See und wollte Fische fangen und versuchte gezielt auf Karpfen zu angeln. Dies war auch kein Problem da das Nebelmeer sehr gut mit Karpfen besetzt war/ist. Die Karpfen waren keine Riesen (3-6 Pfd.), aber an feinem Geschirr machte es eine Menge Spaß und so manche Nacht kam ich nicht zum Schlafen , da fing man schon mal 30 Karpfen in der Nacht.

http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/3/4/3/001nebelmeer.jpg

http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/3/4/3/imm077_19-3.jpg

Egal bei welchem Wetter, ich musste zum Angeln

http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/3/4/3/comp_imm073_22-2.jpg
Natürlich gab es auch viele schöne Tage!

http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/3/4/3/comp_imm048_28a.jpg

Das Nebelmeer wurde schnell zu meinem Hausgewässer und ich verbrachte dort viel Zeit.
Eines Abends kam ein junger Angler zu mir und erzählte mir, das er seine Boilies vergessen hat und ob ich welche dabei habe. Das Ding war, ich hatte mir zwei Tüten Boilies gekauft, diese auch immer dabei gehabt, aber mich nie an die Montage getraut…da kam mir dieser junge Angler ganz recht…ich schlug ihm einen Deal vor…er zeigt mir wie die Montage gebunden wird ( Haarmethode) und er bekommt von mir Boilies.
Nachdem er mir erklärt hatte wie so ein Haar gebunden wird baute ich meine Ruten um und legte meine Ruten die erste Nacht mit Boilies aus. Mitten in der Nacht kreischte meine Bremse auf, ich lief zu meiner Angel und traute meinen Augen nicht….die Schnur wurde so schnell von der Rolle gerissen…so etwas hatte ich noch nie erlebt. Ich schloss den Freilauf und kescherte nach einer gefühlten Ewigkeit meinen ersten 20 Pfd.Karpfen, ein Riese für mich zu damaliger Zeit! Für mich war klar, das ich in Zukunft mit Boilies auf Karpfen fischen will…ich war infiziert vom „Karpfenfieber“!


Ich stellte meine ganze Angelei auf Karpfen um, alles musste perfekt sein…ich kaufte mir einen Drilling YAD Ruten, Shimano Baitrunner Rollen und bestellte Boilies. Mit einem Freund ging ich gemeinsam zum Karpfenangeln, nach den ersten dicken Karpfen kam die große Enttäuschung…beim Drill tat nach ein paar Minuten der Arm weh….die Rute war der letzte Müll und das bei einem Preis von 150,-DM/Stck….also blieb nur eines übrig..Ausschau nach einer vernünftigen Karpfenrute halten. Ich fing an zu lesen, viele Informationen kamen damals aus England, der Geburtsstätte des Karpfenangelns. Nach einigen Wochen war es dann soweit, ich marschierte zu Frau Bemba (Angelsorium) und sie bestellte mir 3 Ruten aus England zu einem Preis von 1200,-DM.

http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/3/4/3/comp_img_8954.jpg

http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/3/4/3/comp_img_2542.jpg

Nachdem mit einer dieser neuen Ruten der erste Karpfen gefangen wurde war ich glücklich die richtige Entscheidung getroffen zu haben, kein schmerzender Arm mehr beim Drillen und die Ruten einfach nur ein Traum.
Ich komplettierte meine Ausrüstung und war schnell ausgerüstet wie die richtigen Freaks von denen man in einschlägigen Karpfenmagazinen lesen konnte. Mehr als 20 Jahre habe ich Karpfen gefischt, eine tolle Zeit mit Höhen und Tiefen.
Im Jahr verbrachte ich 180 Nächte am See, mein ganzes Leben drehte sich nur ums Karpfenangeln, egal was ich tat, immer hatte ich meine Fischerei im Kopf.

http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/3/4/3/comp_dsc01108.jpg

http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/3/4/3/img_8553verkl.jpg

http://www.luebecker-anglerforum.de/gallery/files/1/3/4/3/comp_dsc00805.jpg

Vor einigen Jahren habe ich dann mit dem Karpfenangeln aufgehört, alles verkauft und mich der Fotografie gewidmet. Doch vor 3 Jahren packte mich erneut der Wunsch wieder Karpfen zu angeln…innerhalb weniger Wochen gab ich 3000€ für eine Ausrüstung aus und fuhr zum Nebelmeer. Nach der ersten Nacht kam die Ernüchterung…ich hatte keine Lust mehr mir das anzutun….ich lag auf meiner Liege im Zelt und mir wurde klar, das dies nicht mehr meine Angelei war. Sofort verkaufte ich alles wieder und überlegte wie es weitergehen soll.

Ich holte mir den Traveschein und fing mit einer Spinnrute an in der Trave zu fischen, schnell merkte ich, dass es viel Spaß macht diese aktive Art des Angelns zu betreiben. Das erste Jahr fing ich Barsche, Rapfen, Alande, dann kamen Zander dazu und ich war glücklich mit meiner Angelei. Langsam fand ich Stellen an denen ich meine Fische fing und es machte mir immer mehr Spaß. Die ersten dicken Barsche kamen ans Band und das Jahr 2015 war für mich die Bestätigung dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Alex-zander
12.01.2016, 13:02
Hammer Bericht David !!!:daumenhoch:;

Rhöde
12.01.2016, 13:06
Whow David ! Neben der Tatsache, dass man sieht dass Du der Fotografie nicht abgeneigt bist, ist das ein unwahrscheinlich schöner Bericht eines anglerischen Werdegangs.
TOLL !!!!!!!!

*** Christian ***
12.01.2016, 13:10
Top Bericht David!

Gruß Christian

Schwedenfreund
12.01.2016, 15:08
Toller Bericht, hat Spaß gemacht den zu lesen...weiter so. :daumenhoch:;

SimonHL
12.01.2016, 15:36
:daumenhoch:; ...........................................................................

schwarz
12.01.2016, 15:41
chapeau - wirklich beeindruckend zu lesen

grisu
12.01.2016, 16:02
Danke für den echt Top Bericht :daumenhoch:;

Marco

deadhead77
12.01.2016, 16:46
:Fisch:;):Fisch:;):Fisch:;):Fisch:;)Super zu lesen tolle Bilder.

Andreas
12.01.2016, 17:32
Ganz stark, klasse, Hut ab, mehrmehrmehr bitte :daumenhoch:;

==> http://www.luebecker-anglerforum.de/content/1327-Der-Weg-eines-Anglers

Barsch
12.01.2016, 21:22
Das ist der Hammer :daumenhoch:;:daumenhoch:;:daumenhoch:;

Güllfredo
13.01.2016, 06:21
Absolut tolle Story und sehr schön, dass du am Ende zu DEINER Art der Angelei gefunden hast. Das verändert sich auch einfach im Laufe der Jahre. Die Bambusstippe kennen wir wahrscheinlich alle :-G

Thrako
13.01.2016, 10:59
Tiptop die Story und absolut nachvollziehbar! Ich finde es gut, wenn man sich beizeiten immer mal wieder fragt, ob man Dinge nur noch tut, weil man es gewohnt ist oder weil man es noch wirklich will.

Fotographie machst Du aber trotzdem noch weiter oder?

David
13.01.2016, 11:03
Tiptop die Story und absolut nachvollziehbar! Ich finde es gut, wenn man sich beizeiten immer mal wieder fragt, ob man Dinge nur noch tut, weil man es gewohnt ist oder weil man es noch wirklich will.

Fotographie machst Du aber trotzdem noch weiter oder?


Ja, fotografieren tue ich seit ich 12 Jahre bin und das wird sich auch nicht ändern.

1802
18.01.2016, 11:47
WOW!!!!!!!!

Vielen vielen Dank für diesen tollen Artikel. Besser kann man die Faszination fürs Angeln nicht ausdrücken.

Grüße. Olaf