• Fischlos in Falkenberg

    Da in der 33.Kw einiges an Fischaufstieg registriert wurde
    http://fiskdata.se/raknare/live/live.php?locationId=1#

    kurzerhand im Stugnet eine kleine Stuga für die 34.Kw gesucht und geordert.


    War, da Freund Jochen nun doch noch mit wollte, brauchbar, und nur 8 Minuten vom Ätran entfernt.



    Früh gestartet und Sonnenaufgang über Rödby.



    Zwischenstop am Lagan für's zweite Frühstück. Trostlos, keine Angler. Wo sind nur die Lachse? Bis heute wurden 160 gefangen. 2015 waren es schon 900.



    Auch die Brücke am Ätran ohne Angler. Egal, Rentnerkarten geholt, und zur Stuga.



    Schönes Wetter, und ein, mal hier, mal da springender Lachs ließ Hoffnung keimen.



    Jochen, als nur Fliegenfischer, beackerte überwiegend die Fliegenfischern vorbehaltene Strecke.



    Nach dem Mittagtisch, mit Blick auf die Ostsee, schnell noch einige Fliegen binden.



    Rot- oder Braunton besser?





    Den einzigen Fischkontakt hatte ich dann an meiner Lieblingsstelle mit Blech,



    wo sich ein Ü60 regelmäßig zeigte.
    Nach einigen Fluchten und Kopfschütteln endete der Kontakt.
    War wohl vermessen einen widerhakenlosen Einzelhaken zu verwenden.

    Egal, neuer Versuch im September.
    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: fischlos in Falkenberg - Erstellt von: Thomas Original-Beitrag anzeigen