• Quotenfischen in Neustadt

    So nun mal Fakten schaffen:
    Wie ist es denn nun, wenn ich Dorschquote fische? Um das herauszufinden bin ich mal wieder an meine Lieblingsstelle im Neustädter Hafen gefahren. Diesmal dabei: 25 Wattis und 50 gr. Seeringler. Die letzten Male waren bescheiden, zwar kein Schneider, aber immer nur einen (maßigen) Fisch.
    Diese Nacht war windstill, leichte Strömung bei eher niedrigem Wasser. Bereits bei Montage der Rute 2 klingelte Rute 1. Das war zwar ein ordentlicher Biss, aber kein Fisch am Haken. Bei Montage Rute 3 klingelte abermals Rute 1. Diesmal ein erfolgreicher Anschlag, erheblicher Widerstand. Dann im Lichte der Kaimauer ein ordentlicher Dorsch von ca. 60 cm! Das ist für den Neustädter Hafen schon ein Ausnahmefisch. Leider war vernünftiges Denken gerade bei mir vor lauter Aufregung nicht zu haben. Der Versuch, den Dorsch am Haken aus dem Wasser zu heben endete leider absehbar: Der Fisch ging verloren . So würde das nix mit der Dorschquote...
    Dann nach etlichen Bissen (sehr kurzweiliges Angeln diesmal), endlich wieder was am zappeln. Tatsächlich Dorsch, immerhin ü 15 cm, wenn auch nur knapp. Lies sich zum Glück lebensfähig zurücksetzen.

    Der nächste Fisch bewies dann, dass die Wittlinge inzwischen auch da sind:


    Danach wieder ein kräftiger Biss, der nach Anschlagen am Haken saß. Dem Widerstand nach ein maßiger Vertreter. Mein Problem: Die Aalglocke muss zum Drill ab. Dabei wird die Schnur locker, eine Totsünde beim Drillen. Logischer Weise war der Fisch danach ebenfalls weg. Das war auch nicht der letzte maßige Fisch am Haken, schon garnicht der letzte verlorene...

    Es folgten über die Zeit verteilt dann noch 2 Wittlinge, wobei man nicht sagen kann, dass es nicht auch noch kleiner geht:

    Hier sind wir dann schon bei knapp über 10 cm...


    Und hier wurden dann auch die u 10 geschafft.

    Ein Blick im Taschenlampenlicht zeigt, dass die Zukunft des Quotenfisches garnicht so finster aussieht.

    Leider sieht man hier den Taschenkrebs an der Kaimauer ganz gut, den kleinen Nachwuchsdorsch, den ich eigentlich fotographieren wollte nicht.
    Aber tatsächlich ist die ganze Kaimauer im Hafen zur Zeit voll mit kleinen Dorschen aus diesem Jahrgang. Ich angle nun seit 35 Jahren in der Neustädter Bucht und ich habe nur in 2 Jahren soviel Nachwuchsdorsch gesehen, wie zur Zeit! Das war sonst jedes mal, wenn die Ostsee zur Laichzeit zugefroren war. In sofern bin ich für die Zukunft der Dorsche ganz zuversichtlich.

    Trotzdem ging es mir ja um die verwertbaren Fische. Glücklicher Weise konnte ich nach einem weiteren maßig verlorenem Fisch doch noch was für die Küche mit nach Hause nehmen:

    Kein Riese, aber für ein kleines Mahl wird er reichen .

    Interessanter Weise reduziert sich das Futter immer mehr an der Kaimauer. Vermutlich jagen die kleinen Dorsche die Garnelen . Aber auch die Stichlinge sind weniger geworden. Ebenso die Grundeln. Sie sind zwar immer noch nicht gerade selten, aber haben im Bestand deutlich nachgelassen. Auch spannend: 3 mal sprang irgendwas Großes im Hafenbecken und da fallen mir eigentlich nur die Mefos ein...
    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: Aktuelles aus der Lübecker & Neustädter Bucht, auch Kleinboot/Kutter - Erstellt von: Lübecker Anglerforum Original-Beitrag anzeigen