Meine bewährte Methode sieht so aus:

Aufspulen geht prima mit einem runden Holzstab. Handtuch oder ähnliches unter, damit der Fußboden nicht beschädigt wird. Mit den Füßen kann der Druck (deshalb Holzstab) prima gesteuert werden, wie beim Autofahren.



Zum Umspulen/Abspulen eine Schloßschraube (muss nicht stramm in die Löcher der Spule passen) mit einer Unterlegscheibe auf jeder Seite unterfüttern (sonst trudelt / eiert es) und die Mutter aufdrehen. Handfest und zentriert anziehen.
Die Bohrmaschiene sollte rechts/links- Lauf haben und elektronisch für die Umdrehungen sein. Gleich mit 1000 U/min + ist zwar möglich, aber wird unsauber. Davon rate ich ab.



Tipp: Zwei leere Spulen kann man immer gebrauchen. Damit ist es auch leicht möglich die Rollenschnur von oben nach unten zu drehen/wechseln. Der Abrieb ist doch sehr groß bei 1000 Würfen auf den Zielfisch und lieber einmal die Schnur umkehren, die dann unbenutzt ist, als der Goldmakrele nachzuwinken.