Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DIE BEUTE oder: Wir erwischen sie alle !

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • DIE BEUTE oder: Wir erwischen sie alle !

    Angelfreund Aleksej (Name von der Redaktion geändert, in Wirklichkeit heisst er Oleg) gehört in die Rubrik der Volksfreunde mit dem rollenden "R", möchte aber nicht als Deutsch-Russe bezeichnet werden, sondern als russisch-gebürtiger Deutscher... Sei es drum: Seine Barrrsche haben ständig mindestens drei rollende "rrr"s, ab 35 cm geht das Temperament mit ihm durch; das ist dann ein "rrrichtiger Barrrrrrsch"...

    Das Angeln kennt Aleksej aus der kalten Heimat, seine Ausbildung hat er von Opa. Leider auch seine Angelruten: Die Vollglasrute ist bei ihm im Einsatz, die Hohlglasfiber-Rute mit Korkgriff ebenfalls. Dazu gab es die besonders robuste einfache Shakespeare-Rolle aus den 70er Jahren (welcher Raubfischangler kennt die 300 und die 306 eigentlich nicht mehr ?). So also entschloss Aleksej sich zu einem Bootsausflug an sein Lieblings-Gewässer, die Wakenitz. Nach grrroßen Fischen stand ihm der Sinn...

    Stunden später: Aleksej steht mit zitternden Gliedern, stottert und bringt endlich heraus: "Der warrr so grrroß, der hat erst krrräftig gezogen, das Boot schwenkte um die Landzunge, ich wurde durrrch die Büsche gezogen. Da hat er noch mehrrr Gas gegeben und mirrrrr die Rrrrute aus der Hand gerrrissen !"

    Oh weh, ein Riesenwels ? Denn die gibt es da... Was ist geschehen ?

    Monate später........ habe ich dieses Prachtexemplar von Rute nebst robuster Shakespeare-Rolle und richtig kräftiger Schnur dort an der Angel.... Ist das Rätsel nun lösbar ? Hängt der Fisch noch am Haken ?



    Springen wir die Zeit noch einmal um ein paar Monate zurück und schauen: Aleksej fährt mit dem leichten Boot zur Landzunge beim Herrenhaus Kaninchenbergweg zwischen Eisenbahnbrücke und Insel Spieringshorst. Dort ankert er und bringt seine Köderfisch-Montage in die Fahrrinne aus. Herrlich warm ist es... Aleksej legt sich in die Abendsonne, blinzelt träge nach den dümpelnden Posen und genießt den ausklingenden Tag... Er wartet auf den großen Wels. Er weiß, dass es dort Fische von mehr als zwei Meter Länge gibt, auch mehr.... Denn da war doch der Sportfreund Günner S., den ein Wels dort hin und her über die Fahrrine gezogen hat. Zwei Stunden lang war das hin und her gegangen - dann schlitzte der Haken aus und manche Angler behaupten, dass Günner durch den Ruck sogar über Bord gegangen ist.... Mit Opa's unzerbrechlicher Angel und der starken Norwegen-Schnur kann ihm das nicht geschenen. Aleksej lächelt zufrieden...

    Er sieht sich schon von einem Wakenitz-Wels begraben, sieht die Blitzlichter der Fotografen (so wie hier bei Marc). Das Bild gefällt ihm....



    Seine Bilder vor dem geistigen Auge zeigen ihn als begehrenswerten Angler, der mit seinem Körper die Frauen wild macht, den wWW = wilden Wakenitz-Wels im Arm haltend (so wie Marc hier...). Er lächelt...



    Und nun - *schrummmm*päng*knall* - zurück ins Leben... - wir lassen Aleksej berichten: "Ich muss gerrrade woanders hin geschaut haben, da hörrr ich die Rrrute über die Bootskante scharrrrren und seh gerrrade noch den Dampferrr hinterrr der Ecke verrrrschwinden. Ich grrreif mirrr die Rrrute und merrrke, wie es zieht. Rrrichtig doll ! Ich musste echt gegenhalten. Das Boot schwenkte rrrum und zog auf die Ecke zu. Und da natürrrlich in die überrrhängenden Büsche. Schweinerrrei ! Der zog wie irrrrrre, da musste ich die Angel loslassen...! "

    So also sprrrach Aleksej. Wir alle hingen wie gebannt an seinen Lippen. Also sprach er weiter: "Das kann nurrr ein grrroßer Wels gewesen sein ! Alle anderen Fische haben diese Krrraft nicht !"

    Monate später... Alex und ich ziehen die Angel aus dem Schlick. Unwillkürlich müssen wir an Aleksej denken. Sollte an der starken Schnur noch etwas dran sein ... ? Der Wels vielleicht ? Wie sieht denn eigentlich ein Wels nach sol langer Zeit aus... ?

    Das also erwarteten wir. Und zogen an der Schnur. 10 m, 20 m ... 30 m ... 50 .... 70... 75.... 80 .... und .... Ende, glatt abgeschnitten, keine Pose, kein Blei, kein Haken, kein Wels... Was ist da nur geschehen ?

    Zurück um ein paar Monate: Aleksej liegt in der Sonne, die Köder in der Fahrrine... Ein weißer Dampfer fährt vorbei... Aleksej träumt... schnarcht (so muss es gewesen sein). Der Dampfer walzt über die Pose, fängt die Schnur.... Die Schraube greift, die Schnur spannt.... Aleksej erwacht.... Rest weiter wie oben...

    Zurück in die Gegenwart: Natürlich haben wir Aleksej befragt. Sein Kommentar war prägend, als die erdrückende Beweislast ihn traf: " Grrrrrrrr........... Schweinerrrrei !"

    Und die Moral von der Geschicht:
    Nicht jeder Biss stammt vom Fisch nie nicht !?
      Das Verfassen von Kommentare wurde deaktiviert.

    Neueste Artikel

    Einklappen

    • Andreas
      Wakenitzbesatz 2007
      von Andreas
      Kurzmeldung zum Wakenitz-Besatz.
      Eingebracht wurden:



      400 kg Satzaale
      230 Hechte 27 cm bis 40 cm
      1.500 kg Karpfen K2/K3
      1.550 kg Karpfen K2
      20.000...
      03.04.2023, 19:49
    • Andreas
      Müssen Reusen täglich geleert werden ?
      von Andreas
      Immer wieder festzustellen: Die Berufsfischer leeren die ausgelegten Reusen nicht täglich. Verägerte Angler stellen sich und anderen die Frage, ob das tägliche Leeren Pflicht ist.

      Die Antwort haben wir uns...
      25.03.2023, 15:51
    • Andreas
      Rothenhusen: Karpfen 24 Pfund
      von Andreas
      Aktiv wieder einmal die Gerüchteküche: Auf Boilie am Seitenarm vor dem Restaurant soll der 24-pfündige Karpfen (Spiegler) gefangen worden sein.

      Montage des Geräts: Normale Posenangel für Knicklicht, geringe...
      23.03.2023, 13:13
    • Andreas
      Moltkebrücke: Erfolgreicher Karpfenansitz
      von Andreas
      Im späten Frühjahr: Drei Karpfen vom gleichen Anglerteam erbeutet, angegeben in der Gerüchteküche mit 23 + 24 + 30 Pfund. Köder letztendlich unbekannt, unbestätigt die Angabe von Boilies.

      Es sollen langwierige...
      23.03.2023, 13:11
    • Andreas
      Neue Erkenntnisse zu Wels und Zander
      von Andreas
      Manfred Kautzsch vom Team Lübecker-Angler kann mit einiger Verwunderung über Fänge bei Wels und Zander berichten. Da haben wir doch erst einmal gestaunt ...

      Wels: Beim Aalangeln werden vermehrt Fänge kleinerer...
      23.03.2023, 13:10
    • Andreas
      Aal von 1.35 kg / Binnenwakenitz
      von Andreas
      Wenn der Aal beisst lass ihn laufen bis er anhält. Dann schluckt er den Köder. Läuft er weiter, dann hat er gefressen - nun ist der Anschlag zu setzen. So kennt der Angler die Theorie. Und die Praxis ... ?

      ...
      23.03.2023, 13:07
    Lädt...
    X